0 Tonnen /Jahr
Weltweiter Plastikeintrag in die Ozeane durch Flüsse

Der derzeitige Plastikeintrag in die Ozeane wird auf 1,15 bis 2,41 Mio. t/a [1] oder in anderen Quellen sogar auf 4,8 bis 12,7 Mio. t/a [2] geschätzt.

0 Jahre
Dauer bis zur völligen Zersetzung des Plastiks

Bis das ins Meer eingetragene Plastik vollständig zersetzt ist, können je nach Art der Kunststoffe zwischen 350 bis 400 oder noch viel mehr Jahre vergehen. [3]

0 Tonnen
Geschätzte Menge an Plastikmüll im Meer

Die genaue Menge an Plastik in unseren Ozeanen kann nicht genau bestimmt werden. Verschiedene Schätzungen gehen von einem bisherigem Eintrag von 86 Millionen Tonnen Plastik aus. [4]

Über das ZIM-Netzwerk

Ziele

Das ZIM-Netzwerk verschreibt sich der ökologischen Aufwertung von Fließ-, Binnen- und Meeresgewässern. Dabei liegt nicht nur der regionale Markt, mit Schwerpunkt Mitteldeutschland, sondern eine weltweite Handlungsfähigkeit im Fokus. Hierbei werden sowohl aktive als auch passive Systeme und Verfahren zur Gewässerreinigung entwickelt, gefertigt und erprobt. Grundlage bilden hierfür die Kompetenzen und das fachspezifische Knowhow von Partnern aus dem Wachstumskern Fluss-Strom Plus. So werden diese Ressourcen mit denen der neuen Netzwerkpartner gebündelt und für die innovative

Entwicklungen von Systemen zur Reduzierung von Müll in Gewässern

eingesetzt. Langfristig sollen daraus energieerzeugende Strömungsmaschinen mit einem ökologischen Reinigungseffekt entstehen. Durch diese Funktionsintegration werden mehrere technische Funktionen mit möglichst wenigen Bauteilen realisiert, dadurch Kosten reduziert und die Wirtschaftlichkeit optimiert.

Dabei sollen Lösungen und Strategien in allen Phasen eines Verschmutzungszyklus für ganz unterschiedliche Anwendungsbereiche gefunden werden. Um dies umsetzen zu können, muss auf ein möglichst umfassendes Leistungsangebot geachtet werden. So soll bei Bedarf eine vollständige Gewässerreinigung, bestehend aus:

  • Gewässeroberfläche – Abscheiden von oberflächennahen makroskopischen Verunreinigungen,
  • Strömungskörper – Filtration von Kleinst- und Micro-Plastik aus dem Wasserkörper,
  • Gewässergrund – Detektion und Bergung von Metallschrott und Weltkriegsmaterial,

realisiert werden können.

Netzwerkpartner

Um die Technologiekompetenz zu bündeln und auszubauen haben sich erfahrene Experten und Kompetenzträger aus klein- und mittelständischen Unternehmen mit Schwerpunkt aus Mitteldeutschland sowie hochspezialisierte Fachleute aus dem Bereich Forschung zu einem ZIM-Partnernetzwerk zusammengeschlossen.

Aktuelles aus dem ZIM-Netzwerk

Netzwerkpartner auf Reisen (1)

In Vorbereitung eines weiteren Projektantrages befindet sich ein Vertreter eines Netzwerkpartners derzeit in Vietnam um sich in persönlichen Gesprächen über die Problematik der Verschmutzung von Flüssen auszutauschen.

Mehr lesen...

Seesanierung in Magdeburg (Barleber See)

Am 18. September 2019 erfolgte durch die ZPVP GmbH eine Besichtigung der Sanierungsarbeiten am Barleber See. Diese werden durch den Netzwerkpartner IAG (Institut für angewandte Gewässerökologie GmbH) durchgeführt.

Mehr lesen...
Logo der Experimentellen Fabrik

Das ZIM-Netzwerk CleanRiverSolutions wird durch die ZPVP GmbH mit Sitz in der Experimentellen Fabrik in Magdeburg koordiniert. Gerne stehen wir Ihnen für Fragen zum ZIM-Netzwerk zur Verfügung.

Netzwerkkoordination

Mario Spiewack
+49 391 54486-217
mario.spiewack@exfa.de

Christian Krutzger
+49 391 54486-277
christian.krutzger@exfa.de

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Mit Absenden meiner Anfrage stimme ich der Datenschutzerklärung zu.